11
Jun
2013

Home Instead startet mit Alzheimer-Programm

Veröffentlicht von: franchisebasis

Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse aus den USA für Franchise-Partner nutzbar gemacht / Zusammenarbeit mit der Alzheimer-Koryphäe Erich Schützendorf

Mit seinem Alzheimer-Programm setzt der internationale Marktführer in der nicht-medizinischen Betreuung von Senioren erneut ein Zeichen und bietet einen hoffnungsvollen Wegweiser für ein würdevolles Leben von demenziell erkrankten Senioren in ihrem vertrauten Zuhause. Basierend auf dem in den USA schon seit Jahren etablierten Programm zur Betreuung von Alzheimer Patienten und an Demenz Erkrankten hat der deutsche Master-Franchisenehmer in Zusammenarbeit mit dem Experten Erich Schützendorf, einer Koryphäe in der demenziellen Verhaltensforschung, ein spezielles Alzheimer-Programm für die Home Instead-Partner entwickelt. Im Kern besteht es aus neun Modulen, die unter anderem die komplexen Krankheitsbilder, Techniken im Umgang mit ungewöhnlichen Verhaltensweisen und Unterstützung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens behandelt. Jedes einzelne Modul enthält Schulungsunterlagen und Leitfäden sowohl für Trainer als auch für die Betreuungskräfte.

Respektvoll im Umgang

Das umgreifende soziale Thema erfordert ein hohes Maß an Feingefühl im Umgang mit den Betroffenen und ihren Familienangehörigen. In der praktischen Anwendung werden exakt diese Herausforderungen trainiert „Der Tenor der Schulung liegt auf dem würde- und respektvollen Umgang mit allen Betroffenen“, bestätigt Jörg Veil, Deutschlandchef von Home Instead. Als flankierende Marketingmaßnahme werden demnächst eine Demenz-Broschüre und ein Alzheimer-Ratgeber für die betroffenen Angehörigen erscheinen.

Mit der Umsetzung dieses Programms, in den mittlerweile 12 Home Instead Betrieben in Deutschland, bietet der von den Pflegekassen anerkannte Seniorenserviceleister eine kompetente und professionelle Unterstützung für an Demenz Erkrankte und deren Angehörige an. „Wir haben die Probleme erkannt und bieten professionelle Lösungen“, betont Jörg Veil.

Weitere Informationen zu Home Instead finden Sie hier.

Tags: , , ,  
Geschrieben in Franchise-News | | Keine Kommentare
07
Feb
2012

Betreuung in einer neuen Dimension – CaloryCoach präsentiert seinen OnlineCoach

Veröffentlicht von: franchisebasis

CaloryCoach bietet unter www.online.calorycoach.de ab sofort einen virtuellen AbnehmCoach. Damit ist der Ernährungs- und Bewegungsspezialist nach eigener Aussage bundesweit die erste Franchisekette mit einem solchen Tool. Der OnlineCoach von CaloryCoach bedeutet „Betreuung in einer neuen Dimension“. Er ist der vierte Baustein neben der Betreuung im Institut, dem Figur- und Stoffwechseltraining im Bewegungszirkel und der kompetenten Ernährungsberatung. Kursleiterinnen nutzen die Internet-Plattform künftig als Grundlage der Betreuung vor Ort. Ab März können auch Nicht-Mitglieder mit dem maßgeschneiderten Tool abnehmen.

Der OnlineCoach – der zuverlässige Berater für jeden Tag

Mit dem OnlineCoach hat das Franchise-Unternehmen in Zusammenarbeit mit Experten die bereits intensive Betreuung seiner Mitglieder weiter optimiert und gleichzeitig ein eigenständiges Tool entwickelt, das auch Nicht-Mitglieder zum gewünschten Abnehmerfolg führt – ganz bequem von Zuhause aus.

Im Menüpunkt „Fortschritte“ werden Daten zum Körperstatus aufgenommen. Sie bilden die Grundlage der Betreuung auch im Institut. Erfolge sind messbar. Leicht verständliche Grafiken zeigen Kundinnen an, welche Fortschritte sie gemacht haben – das motiviert und führt nachweislich schneller zum Erfolg. Unter „Ernährung“ und „Bewegung“ erstellt der OnlineCoach nach persönlichen Angaben einen individuellen Ernährungs- und Bewegungsplan für jeden Tag. Im Bewegungsprotokoll wird bei CaloryCoach Mitgliedern z.B. automatisch der Check-In vermerkt, sodass sie die Bewegungseinheiten im Blick behalten. Im Ernährungsplaner werden anhand der Nährstoffbilanz und den individuellen Vorlieben Rezeptvorschläge gemacht – insgesamt stehen über 10.000 variationsreiche Rezepte bereit. Unter dem Menüpunkt „Kochbuch“ kann der OnlineCoach-Nutzern eigene Rezeptideen verwalten und seine Lieblingslebensmittel dokumentieren. Im persönlichen „Profil“ passt sich der OnlineCoach an die Bedürfnisse an: So werden bei Empfehlungen nicht nur biometrische Daten berücksichtigt, sondern auch bevorzugte Geschmacksrichtungen oder Lebensmittel, die Allergien hervorrufen.

Experten-Wissen, verpackt in informative und unterhaltsame Beiträge zum Thema Ernährung und Bewegung, finden Mitglieder im Online-Magazin. Ein Online-Tagebuch, eine Community für den Austausch mit Gleichgesinnten und ein Experten-Kontakt runden das intelligente Konzept ab. Und damit Abnehmwillige den Gesamtüberblick behalten, lässt sich jederzeit eine zusammenfassende Auswertung anzeigen.

Ab März steht der OnlineCoach auch Nicht-Mitgliedern ab 14,90 EUR/Monat zur Verfügung. Bei CaloryCoach Neukundinnen ist der OnlineCoach ab sofort in der monatlichen Gebühr enthalten. Preise auf Anfrage im Institut vor Ort oder unter: info@calorycoach.de.

Franchise mit CalloryCoach auf franchisebasis

Tags: , , , ,  
Geschrieben in Franchise-News | | 1 Kommentar
04
Feb
2012

Starbucks goes Franchise: Die ersten Stores sind in UK geplant

Veröffentlicht von: franchisebasis

Der Kaffeeriese hat verkündet, dass  er im späten Verlauf 2012 die ersten Franchise-Stores in UK eröffnen wird. Zudem wurde verkündet, dass £8 Mio. (€ 9,62 Mio.) für die Modernisierung 70 weiterer Shops in London aufgewendet werden. Dies soll noch vor den Olympischen Sommerspielen geschehen.

Der Manager von UK und Irland, Kris Engskov, sagte, dass es dadurch möglich sei Stores in kleineren und ländlicheren Gegenden zu eröffnen. Starbucks wolle in den kommenden 5 Jahren 300 weiteres Stores eröffnen. Engskov sagte, dass bereits Gespräche mit potenziellen Franchisenehmern geführt werden. Er hofft, dass der erste Starbucks Store auf franchisebasis noch vor Ende diesen Jahres eröffnen wird.

Tags: , ,  
Geschrieben in Franchise-International,Franchise-News | | Keine Kommentare
03
Feb
2012

Town & Country Haus wiederholt Rekordergebnis

Veröffentlicht von: franchisebasis

Mit über 2.700 Häusern ist Town & Country Haus 2011 erneut das Unternehmen mit den meist gekauften Markenhäusern bundesweit. Besonders gefragt sind Energiesparhäuser. Wachstum mit neuen Franchise-Partnern soll forciert werden.

Mit einer positiven Bilanz blickt Town & Country Haus, Deutschlands führender Massivhausanbieter, auf das anstehende 15-jährige Bestehen des Unternehmens. Über 19.000 Häuser hat Town & Country Haus seit seiner Gründung 1997 bis heute verkauft. Im vergangenen Jahr sind allein 2.706 Häuser hinzugekommen. Mit einem Systemumsatz von 442 Mio. Euro konnte das Rekordergebnis des Vorjahres dabei nochmals leicht übertroffen werden (+ 2,3 % zum Vorjahr). Auf bestehender Fläche konnten die Town & Country-Partner ihren Umsatz durchschnittlich um rund sechs Prozent steigern. „Das fünfte Jahr in Folge ist Town & Country Haus in Deutschland das Unternehmen mit den meist gekauften Markenhäusern. Gemeinsam mit den rund 300 Town & Country-Partnern ist es uns gelungen, unsere marktführende Position zu sichern und weiter auszubauen“, so Jürgen Dawo, Gründer und Franchise-Geber von Town & Country Haus.

Im Ranking der beliebtesten Town & Country-Häuser steht die Hausserie „Flair“ unter den 30 Haustypen ganz oben. Bei etwa jedem dritten Town & Country-Haus handelt es sich um dieses Einfamilienhaus. Jedes einzelne wurde individuell nach den Wünschen des Kunden geplant. Die meisten Bauherren achten dabei auf eine günstige Energiebilanz und haben sich für eine der vier Energiesparvarianten entschieden. „Insgesamt ist heute bereits jedes vierte verkaufte Town & Country-Haus ein KfW-förderfähiges Energiesparhaus“, so Jürgen Dawo. Der Umwelt kommt dies nicht nur durch einen niedrigeren Energieverbrauch zu Gute. „Mit dem Kauf fördern wir gleichzeitig Nachhaltigkeits- und Umweltprojekte wie zum Beispiel das ‚Jahr der Wälder’. Pro Energiesparhaus sind dafür rund 200 Euro des Kaufpreises bestimmt.“

Starke Partnerunternehmen

Ein weiterer Schwerpunkt lag 2011 auf dem Qualitätsmanagement. „Der Kauf eines Hauses ist für unsere Kunden fast immer eine Lebensentscheidung. Eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit hat für uns daher oberste Priorität und ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die weitere positive Entwicklung von Town & Country Haus“, betont Jürgen Dawo. Ganz nach dem Motto „Qualität statt Quantität“ stand im vergangenen Jahr das qualitative Wachstum der bestehenden Partnerunternehmen im Vordergrund. Um dieses zu stärken, setzt das Unternehmen nicht nur auf die konsequente Einhaltung der hohen Marken- und Systemstandards. Auch regelmäßige Kundenbefragungen pro Franchise-Gebiet sowie die fortwährende Aus- und Fortbildung der Town & Country-Partner und deren Mitarbeiter zählen zu den Maßnahmen.

Gut gerüstet, will Town & Country Haus 2012 die Suche nach neuen Franchise-Partnern forcieren. „Unser Marktpotenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft. So wollen wir in diesem Jahr zusätzliche Gebiete im gesamten Bundesgebiet besetzen und unsere Präsenz und Markenbekanntheit kontinuierlich ausbauen“, so Dawo.

Weiteres Wachstum angestrebt

Wer an einer Franchise-Partnerschaft mit Town & Country Haus interessiert ist, sollte insbesondere Führungsqualitäten mitbringen – sei es in Bezug auf das eigene Unternehmen als auch auf die Prozesse rund um den Hausbau. Vor allem Angestellten aus dem mittleren und höheren Management bietet sich hier die Möglichkeit einer zukunftsweisenden Unternehmerkarriere mit sehr guten Verdienstmöglichkeiten. Für den schnellen Markteinstieg und den weiteren Unternehmensausbau unterstützt Town & Country Haus seine Partner mit einem umfangreichen Dienstleistungspaket. Neben dem breiten Aus- und Fortbildungsprogramm im eigenen Schulungszentrum können neue Partner besonders vom sogenannten Start-up-Management profitieren. Diese Intensivberatung der Systemzentrale erleichtert ihnen den Start in die Selbstständigkeit unter dem Town & Country-Markendach. Überdies gehören zu den Erfolgsfaktoren ein hohes Qualitätsmanagement sowie ein Marketingkonzept für den regionalen Markt. Zusätzliche Interessentenkontakte versprechen überregionale Markenkooperationen. Eine solche ist anlässlich des 15-jährigen Bestehens von Town & Country Haus für das Frühjahr 2012 geplant.

Franchise mit Town & Country auf franchisebasis

Tags: , , , ,  
Geschrieben in Franchise-News | | Keine Kommentare
02
Feb
2012

Die Schülerhilfe bezieht neuen Firmensitz im Büropark Schloss Berge

Veröffentlicht von: franchisebasis

Nach nur sieben Monaten Bauzeit befindet sich die Schülerhilfe-Hauptverwaltung in den neuen Räumlichkeiten im Büropark Schloss Berge, Ludwig-Erhard-Straße 2. Der drittgrößte Franchise-Geber Deutschlands mit rund 1.100 Standorten in Deutschland und Österreich bleibt damit dem Gründungsstandort Gelsenkirchen treu. Anlässlich der Eröffnungsfeier am 1. Februar 2012 um 11.30 Uhr begrüßte Dieter Werkhausen, Geschäftsführender Gesellschafter der Schülerhilfe, u. a. Oberbürgermeister Frank Baranowski, Stadtrat Joachim Hampe, den Abteilungsleiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Gelsenkirchen, Rainer Schiffkowski, sowie Bauunternehmer Michael Freundlieb und Prokurist Detlef Harms.

„Wir bedanken uns bei der Stadt und der Wirtschaftsförderung der Stadt Gelsenkirchen und natürlich bei der Freundlieb Bauunternehmung GmbH & Co. KG, insbesondere den Herren Migas, Steger und Salten für ihre professionelle Arbeit, ohne deren Unterstützung wir sicherlich nicht nach nur gut einem halben Jahr Bauzeit bereits hier hätten einziehen können“, so Dieter Werkhausen, Geschäftsführender Gesellschafter der Schülerhilfe.

Das moderne, auf Nachhaltigkeit und Wachstum ausgerichtete Gebäude im Büropark Schloss Berge ist ab sofort der neue Arbeitsplatz der derzeit über 100 Mitarbeiter der Systemzentrale des Nachhilfeanbieters, der einen sicheren Arbeitsplatz in der zukunftsträchtigen Bildungsbranche bietet.

„Seit 1974 ist die Hauptverwaltung der Schülerhilfe dem Standort Gelsenkirchen treu geblieben“, so Werkhausen. „Viele unserer Mitarbeiter kommen aus Gelsenkirchen und Umgebung. Deshalb freuen wir uns, mit unserem eigenen neuen Firmensitz auch weiterhin vom Wirtschaftsstandort Gelsenkirchen aus unsere Geschäfte führen zu können.“

Oberbürgermeister Frank Baranowski zeigte sich von dem erfolgreichen Nachhilfe-Konzept des Gelsenkirchener Traditionsunternehmens beeindruckt: „Die Schülerhilfe zeigt mit ihrem Bekenntnis zum Standort Gelsenkirchen, dass die Stadt hervorragende Voraussetzungen bietet, um einem inzwischen international agierenden Unternehmen einen attraktiven Verwaltungsstandort zu bieten. Gleichzeitig ist das Unternehmen ein Garant für sichere und attraktive Arbeitsplätze. Ich wünsche der Schülerhilfe am neuen Standort in Gelsenkirchen weiterhin viel Erfolg.“

Tags: , ,  
Geschrieben in Franchise-News,Franchise-Standorte | | Keine Kommentare
31
Jan
2012

Nettogewinn von McDonald’s ist im 4. Quartal um 11% gestiegen

Veröffentlicht von: franchisebasis

Der McDonald’s Konzern berichtete am vergangenem Dienstag, dass der Nettoerlös um 11% angestiegen sei. Jim Skinner (CEO) sagte, dass McDonald’s unter allen wirtschaftlichen Bedingungen gut performen kann. Jedoch machte er auch das Eingeständnis, dass das schwere wirtschaftliche Umfeld, die volatilen Kosten für Zutaten und das niedrige Verbrauchervertrauen eine deutliche Herausforderung darstellen.

McDonald’s konnte den Nettogewinn im 4. Quartal auf $ 1,38 Mrd. [€ 1,05 Mrd.]  steigern. Der Umsatz stieg um 10% auf $ 6,82 Mrd. [€ 5,21 Mrd.]. Die Umsatzrendite ging auf Grund gestiegener Rohstoffpreise und gestiegener Mietkosten zurück. Die effektive Steuer stieg in diesem Jahr auf 31,3% (Vj. 29,3) an.

Tags: , , ,  
Geschrieben in Franchise-International,Franchise-News | | Keine Kommentare
30
Jan
2012

Fit fürs zweite Halbjahr mit Franchise-Geber Schülerhilfe

Veröffentlicht von: franchisebasis
Logo Schülerhilfe

Logo Schülerhilfe

Gelsenkirchen, Januar 2012. Das erste Halbjahr ist geschafft, und die Zwischenzeugnisse sind eine gute Gelegenheit, eine Bestandsaufnahme in Sachen Lernen zu machen. Schon jetzt sollte man damit beginnen, an der Note fürs Versetzungszeugnis zu feilen. Dabei ist das richtige Zeitmanagement das A und O für erfolgreiches Lernen. Die Schülerhilfe, die von der Zeitschrift impulse im September 2011 auf Platz 3 der Top Ten Franchise-Dienstleister gewählt wurde, gibt Empfehlungen für die beste Organisation:

Pauken nach Plan

Mit einem Wochen- oder Monatsplan geraten garantiert keine wichtigen Termine in Vergessenheit. Doch nicht nur die anstehenden Prüfungen werden dort eingetragen, auch alle anderen Termine wie Sport, Verabredungen oder Geburtstagsfeiern sollten dort stehen. Unvorhergesehene Termine sollten unbedingt mit eingeplant werden!

Besseres Zeitmanagement

Zeitmanagement

Portionsweise lernen

Feste Lernzeiten sind bei der Organisation ganz wichtig. Dabei sollten täglich kleine Lernportionen eingeplant werden. Denn wer jeden Tag ein bisschen lernt, hat vor der Arbeit nur halb so viel Stress.

Wer früher lernt, ist schneller schlauer

Wer jetzt anfängt, Wissenslücken zu schließen und die eigenen Lernstrategien zu optimieren, hat noch ausreichend Zeit, die Zeugnisnote zu verbessern.

Franchise mit Schülerhilfe auf franchisebasis

Tags: , , , ,  
Geschrieben in Franchise-News | | Keine Kommentare
30
Jan
2012

Franchise mit Mrs.Sporty – MrsSporty in Stuttgart

Veröffentlicht von: franchisebasis

Mit einer neuen Gründungsoffensive möchte das Land Baden-Württemberg junge Unternehmer beim Schritt in die Selbständigkeit unterstützen. Auch diejenigen, die noch nicht wissen, welche Geschäftsidee die richtige für sie ist, finden bei dem Workshop am 2. und 3. März 2012 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart viele Anregungen. Neben anderen Unternehmen präsentiert auch die Frauensportclubkette Mrs.Sporty ihr Franchisekonzept.

Der Workshop bildet den Auftakt der neuen Gründungsoffensive des Landes Baden-Württemberg. Hier präsentieren sich junge und erfolgreiche Unternehmer an Ständen und in Workshops. Dort berichten sie über ihren Werdegang. Auch Patrick Otte, Franchisepartner der Frauensportclubkette Mrs.Sporty, ist dabei. Der 41-Jährige hat sich vor sechs Jahren mit Mrs.Sporty selbständig gemacht – inzwischen führt er drei Clubs in Ulm und Heidenheim, ein vierter ist in Planung.

Patrick Otte ist noch immer froh, sich für einen starken Franchisegeber entschieden zu haben. „Es ist leichter, mit professioneller Unterstützung Fuß zu fassen – gleichzeitig empfinde ich bei Mrs.Sporty keinerlei Einschränkungen“, berichtet der Franchisepartner. Seine anfängliche Skepsis, als Mann in einer Frauendomäne durchzustarten, sei völlig unbegründet gewesen: Er sei sehr schnell in das Thema hineingewachsen. Auch für Männer, die fachlich bisher nichts mit dem Thema Sport und Fitness zu tun hatten, sei Mrs.Sporty die perfekte Basis für die Selbständigkeit: „Das Wissen kann sich jeder aneignen – man muss nur den Wunsch haben, es zu machen!”

Patrick Ottes persönliche Erfahrung spiegelt sich auch in den Eröffnungszahlen des ersten Quartals 2012 wieder. „In den ersten drei Monaten des Jahres eröffnen 22 neue Clubs in Europa“, berichtet Romy Petrick, Franchise Marketing Manager bei Mrs.Sporty. „Damit knüpfen wir an die Erfolge der vergangenen Jahre an.“

Für den Workshop „Gründerzeit in Baden-Württemberg“ in Stuttgart sind noch bis zum 19. Februar 2012 Anmeldungen möglich.

Franchise mit Mrs.Sporty auf franchisebasis

Tags: , , , , , ,  
Geschrieben in Franchise-News | | Keine Kommentare
25
Jan
2012

CaloryCoach expandiert – Systemzentrale zieht nach Hanau

Veröffentlicht von: franchisebasis

Hanau/Frankfurt a.M., 12.01.2011. Die Systemzentrale der CC CaloryCoach Holding GmbH ist umgezogen. Das Franchise-Unternehmen setzt 2012 seinen Wachstumskurs in Hanau fort. 30 neue Standorte sind für das laufende Jahr geplant. Bereits im Frühjahr steht die Eröffnung eines CaloryCoach Musterinstituts an. Auch innerhalb der CaloryCoach Systemzentrale stehen die Zeichen auf Expansion: die neuen Büroräume bieten genügend Platz für weitere Mitarbeiter.

Geschäftsführer CaloryCoach

CaloryCoach Geschäftsführer Anton Kerler (links) und Holger Schulze (rechts)

Refit Kamberovic, Hauptgeschäftsführer des Verbandes deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen DSSV, prognostiziert: Der Fitnessmarkt wächst in diesem Jahr weiter konstant. Das teilte er vergangene Woche der Frankfurter Rundschau mit. Kunden werden dabei vermehrt auf eine bessere Betreuung, ausgefeiltere Angebote und Qualität setzen.(weitere Infos zur Studie) An dieses Wachstum knüpft CaloryCoach an.

Der hessische Bewegungs- und Ernährungsspezialist erfüllt die hohen Anforderungen an Betreuung und Qualität. An über 120 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet CaloryCoach ein ganzheitliches Konzept speziell für Frauen. Die Kombination aus einem gezielten Figur- und Stoffwechseltraining im Bewegungszirkel, einer individuellen und kompetenten Ernährungsberatung sowie einer intensiven Betreuung führt nachweislich zu dauerhaften Erfolgen.

„Damit liegen wir voll im Trend“, freut sich Holger Schulze, Geschäftsführer der CC CaloryCoach Holding GmbH. „Mit unserem Musterinstitut, das im Frühjahr eröffnet, werden wir unser System weiter optimieren und spiegeln beispielhaft den Qualitätsanspruch unserer Dienstleistungen wider.“

Dass das CaloryCoach Team in den neuen Büroräumen nun auf einer Ebene sitzt, erleichtert die interne Kommunikation und fördert den Austausch zur stetigen Verbesserung des Systems und der Franchise-Partnerbetreuung. Durch den zentralen Sitz in Hanau und die hervorragende Infrastruktur wird die Nähe zu den Franchise-Partnern sichergestellt.

Franchise: CaloryCoach auf franchisebasis

Tags: , , , ,  
Geschrieben in Franchise-News,Franchise-Standorte | | Keine Kommentare
25
Jan
2012

Mrs.Sporty Erfolgsgeschichte aus Ulm

Veröffentlicht von: franchisebasis

Als Mann in der Frauen-Domäne Mrs.Sporty: „Überhaupt kein Problem”, sagt Patrick Otte, der seit sechs Jahren Franchisepartner ist. Inzwischen führt der 41-Jährige drei Clubs in Ulm und Heidenheim – Club Nummer vier ist in Planung. Dabei hatte der Diplom-Sportlehrer immer gesagt, er wolle niemals ein Fitness-Studio eröffnen. „Das habe ich ja auch nicht”, sagt er mit einem Augenzwinkern, „bei Mrs.Sporty ist schließlich alles anders als im klassischen Studio.”

Patrick Otte: Kein Problem als Mann in einer Frauen-Domäne

In seiner beruflichen Laufbahn hatte Patrick Otte immer schon mit Sport zu tun. „Der Höhepunkt meiner Karriere war, als ich zwei Jahre lang den Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim geleitet habe”, berichtet er. „Doch insgesamt gesehen haben mich meine beruflichen Stationen nicht glücklich gemacht – das Angestellten-Dasein ist einfach nichts für mich.” Doch auch mit seiner ersten Selbständigkeit klappte es nicht, darum ging er zurück in ein Angestelltenverhältnis: „Die Selbständigkeit war zwar ein tolles Projekt, doch es ist wirklich schwer, ohne weitere Unterstützung Fuß zu fassen”, berichtet Patrick Otte. „Darum habe ich mich für ein Franchise-System entschieden.”

Das Mrs.Sporty Konzept habe ihn von Beginn an begeistert. „Aber natürlich habe ich mich gefragt: Ein Sportclub für Frauen – kann ich das als Mann?” Doch sämtliche Zweifel seien gleich bei seinem ersten Besuch in der Berliner Unternehmenszentrale ausgeräumt worden: „Das Team hat mich wunderbar unterstützt. Niemand sah ein Problem darin, als Mann einen Frauen-Sportclub zu eröffnen.”

Tolles unternehmerisches Netzwerk, das viele Freiheiten bietet

Patrick Otte war begeistert von dem Franchise-System. „Mrs.Sporty bietet eine tolle Mischung: Ich kann meine Clubs nach meinen Vorstellungen gestalten und empfinde keine Einschränkungen. Gleichzeitig kann ich immer auf das Know-How und die Unterstützung der Zentrale zurückgreifen.” Sofort nach seiner Rückkehr aus Berlin kündigte er seinen Job und machte sich mit Unterstützung der Zentrale an die Planung seines ersten Clubs. Der eröffnete 2006 in Heidenheim – als Nummer 23 von heute mehr als 500.

Perfekter Start in die Selbständigkeit im Sport-Bereich

Nach einem tollen Start in die Selbständigkeit dauerte es nur wenige Monate, bis Patrick Otte sich entschied, das Mrs.Sporty Konzept in eine weitere Stadt zu bringen. Im April 2007 eröffnete sein zweiter Club in Ulm – 2010 folgte dort Club Nummer drei. Der Mittelpunkt seiner Arbeit hat sich inzwischen verschoben – heraus aus dem Cluballtag, hinein ins Management. Viel Arbeit, die ihm auch viel Vergnügen bereitet. „Ich sitze meist schon um 6 Uhr am Schreibtisch, und arbeite bis abends.” Vor Ort halten ihm seine Clubmanagerinnen den Rücken frei. „Sie setzen um, was ich mir für meine Clubs vorstelle.”

Ein wenig fehle ihm natürlich die Arbeit mit den Mitgliedern. „Die Frauen sind mir sehr ans Herz gewachsen. Es war immer toll zu sehen, welche Erfolge möglich sind und was die Frauen erreichen konnten”, sagt Patrick Otte.

Die perfekte Basis, um sich selbständig zu machen – auch für Männer

Seine Zweifel vom Anfang, als Mann im Club fehl am Platze zu sein, seien vollkommen unbegründet gewesen. „Ich bin wirklich ein typischer Mann, aber ich bin in die Aufgaben hineingewachsen. Und die Mitglieder wussten ja von vornherein, dass sie auch von einem Mann trainiert werden – ich habe ja auch die Promotion-Aktionen selbst gemacht. Darum kannten mich viele schon, die in den Club kamen.” Auch für Männer, die fachlich bisher nichts mit dem Thema Sport und Fitness zu tun hatten, sei Mrs.Sporty die perfekte Basis für die Selbständigkeit: „Das Wissen kann sich jeder aneignen – man muss nur den Wunsch haben, es zu machen!”

Der Fitness-Markt hat Zukunft

Für Patrick Otte ist klar, dass es für ihn mit Mrs.Sporty weitergeht: Club Nummer vier ist bereits in Planung. Doch nach den aufregenden ersten Jahren als eigener Chef stehe 2012 erstmal das Private im Vordergrund: Zunächst steht der Umzug in das gemeinsame Haus mit seiner Verlobten an, dann folgt im Herbst die Hochzeit. Anschließend startet Patrick Otte mit neuer Energie in die Vorbereitungen für den nächsten Club. „Der Fitness-Markt hat Zukunft. Die Zielgruppe von Mrs.Sporty wurde vorher kaum berücksichtigt, und der Trend zu Sport, Gesundheit und Lifestyle wächst sicher weiter. Ich habe definitiv auf das richtige Pferd gesetzt.”

weitere Infos zu Mrs.Sporty auf franchisebasis

Tags: , , , , , ,  
Geschrieben in Franchise-Erfolge | | Keine Kommentare